Nach den Festtagsschlemmereien und mit Beginn des neuen Jahres meldet sich das schlechte Gewissen. Viele sind deshalb fest entschlossen, die Neujahrsvorsätze nun endlich in die Tat umzusetzen.

    Eins vorneweg: Das Frühjahr ist ein guter Zeitpunkt, um sich neue Ziele zu setzen. Wer jetzt regelmässig etwas für sich tut und in die Gänge kommt, hat gute Chancen, im kommenden Sommer eine gute Figur zu machen. Sehr hilfreich ist die Tatsache, dass das trübe Wetter noch nicht wirklich nach draussen lockt. Daher steht einem regelmässigen, dosierten Krafttraining im Studio oder zu Hause weniger im Weg.

    Wichtig: Langsam steigern

    Wer sich schon länger nicht mehr körperlich betätigt hat, sollte langsam beginnen. Vermeidet den gängigen Anfängerfehler, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel tun zu wollen. Denn Erschöpfung und schmerzhafter Muskelkater führen zur Resignation und die guten Vorsätze werden gleich wieder über Bord geworfen.

    jasi_training-28

    Mit 1-2 Trainings pro Woche starten

    1-2 Mal pro Woche ein dosiertes und sauber ausgeführtes Krafttraining mit mittlerer Intensität gewöhnt den Körper langsam an die Belastung. Zum Anfangen reichen 5-8 Ganzkörperübungen, die sämtliche grossen Muskelgruppen beanspruchen. Es kann mit zwei Sätzen und 12-15 Wiederholungen begonnen werden. Wichtig dabei ist eine saubere und langsame Ausführung und die Absicht, so viel Körperspannung während der Übung aufzubauen wie möglich. Als Ergänzung können lockere Spaziergänge oder Cardio-Einheiten durchaus hilfreich sein. Sie sind aber nicht Hauptbestandteil des Trainings, wenn du effizient und zielgerichtet eine optische körperliche Veränderung erzielen möchtest. Unsere Muskulatur stützt, strafft, formt und schützt unseren Körper und verbrennt überflüssige Fettpölsterchen und sollte daher regelmässig aktiviert und gezielt aufgebaut werden.

    Wer sich im Ausdauersport mehr zu Hause fühlt oder sich so gar nicht für ein Training drinnen durchringen kann, sollte in seiner Ausdauertrainingseinheit mehrere Übungen einbauen, die den gesamten Körper kräftigen. Hierzu eignen sich Liegestützen oder Dips auf einer Bank, die Plankposition, Ausfallschritte oder Klimmzüge beispielsweise auf dem Vitaparcour oder einem Spielplatz.

    Ernährung umstellen

    Nach all den fetthaltigen und zuckerlastigen Weihnachtsschlemmereien solltest du wieder auf etwas leichtere Kost umsteigen und genügend Wasser und ungesüssten Tee trinken.

    Ich wünsche dir ein kraftvolles neues Jahr und stehe bei Fragen gerne zur Verfügung!

    Weitere aktuelle Blogbeiträge auf Atupri: http://blog.atupri.ch

    Leave a Reply