Motivation

    Motivation bedeutet „Triebkraft“ und meint das auf emotionaler oder neuronaler Aktivierung beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder Zielobjekten. Alle Motive, die zu einer Handlungsbereitschaft führen, werden als Motivation bezeichnet. Die Umsetzung dieser Motive allerdings haben einen eigenen Fachbegriff und werden als Volition oder Umsetzungskompetenz bezeichnet.

    Wenn bereits mit Fachwörtern ausgedrückt wird, dass es mit der Motivation alleine nicht getan ist, gehen wir der Frage einmal nach, was es braucht, um seine Ziele effektiv in die Tat umzusetzen.

    Was will ich wirklich und warum?Frank_Mueller_Tisento-4734TISENTO-2

    Ich stelle des Öfteren fest, dass sich jemand seiner wirklichen Ziele oder den Gründen dafür zu wenig bewusst ist, was dann auch der Grund dafür sein kann, dass die Motivation nachlässt. Bei den meisten Menschen ist dann die eben erwähnte Handlungsbereitschaft einfach nicht stark genug oder gar nicht vorhanden, um den Aufwand auf sich zu nehmen und die Energie aufzubringen, um diesem Ziel effektiv näher zu kommen.

    Bewusstsein und Unterbewusstsein

    Das verwirrende daran kann sein, dass wir etwas im Kopf wirklich wollen, unser Unterbewusstsein aber ganz andere Ziele und auch andere Motive hat. Wenn das Unterbewusstsein nicht mit dem Bewusstsein zusammenarbeitet, haben wir keine Chance unsere Ziele zu erreichen. Manchmal ist es sehr schwierig an die wirklichen Gründe für einen Wunsch heran zu kommen aber es lohnt sich, wenn man weiter kommen möchte. Darum ist es sehr wichtig, sich ernsthaft zu fragen, WARUM man ein bestimmtes Ziel überhaupt erreichen möchte und natürlich auch, WAS man dafür bereit ist zu tun. Bei denen, die alleine nicht dahinter kommen, (was keine Schande ist, so ergeht es vielen!) kann es helfen innerhalb einer Coaching- Sitzung mit einem Profi herauszufinden, um was es eigentlich geht und was genau Sie daran hindert, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

    Bestimmen Sie Ihr Ziel ganz GENAU

    Ein weiterer Fehler besteht darin, Ziele zu UNGENAU zu formulieren. Ein Ziel sollte beinhalten WAS, mit WELCHEN MITTELN bis WANN erreicht werden soll. Alles andere führt zu keinen wirklichen Resultaten, weil man sie nicht überprüfen kann und sich so zu schnell selber hintergehen kann.

    Ein Beispiel: Wenn mir jemand sagt er möchte „ein bisschen“ abnehmen. Wie viel ist „ein bisschen“? Sind das 2 kg, 5kg, 10kg oder ist es so viel, dass man wieder in die Lieblingsjeans passt oder geht es darum beim Wandern mit Freunden nicht immer keuchend und schwitzend das Schlusslicht zu sein?

    Das sind ganz unterschiedliche Ziele. Ein mögliches gut ausformuliertes Zeil wäre es:

    Ich möchte bis in 2 Monaten meinen Bicepsumfang um 2cm vergrössern.
    Ich möchte in 4 Wochen eine Treppe hinaufsteigen können und nicht atemlos oben ankommen.

    Bei diesen zwei Beispielen ist es ganz klar, was bis wann erreicht werden soll und daraus ergibt sich dann auch, was unternommen werden soll, um dieses Ziel zu erreichen.

    Zusätzliche Tipps:

    Trainingsparter

    Zusätzliche Motivation und Unterstützung kann ein Trainingspartner bringen. Wenn man sich mit jemanden verabredet oder sich mit Gleichgesinnten zusammen tut, ist es oft einfacher seine Ziele zu verfolgen. Auch wird es schwieriger Trainingseinheiten einfach abzusagen und die Hemmschwelle wird höher, wenn man weiss, dass jemand auf einem wartet.

    Trainer/Coach

    Wer keinen Trainingspartner in seinem Umfeld findet oder lieber eine neutrale Person an seiner Seite wünscht, kann einen Coach oder Trainer engagieren. Angebote gibt es verschiedene. Vielen hilft es bereits einen solchen Coach 1,2 im Monat zu treffen und immer wieder Teilschritte auf dem Weg zum Ziel zu definieren, die bereits erbrachten Resultate zu überprüfen, Fragen zu stellen und jemandem zu erzählen, wie es bis jetzt gelaufen ist.

    Soziales Umfeld

    Auch sehr wichtig ist es, sein soziales Umfeld in das Vorhaben einzubeziehen. All die Menschen, die uns tagtäglich begleiten, um uns herum sind und so einen Einfluss auf uns haben, sollten mobilisiert und über ihr Vorhaben informiert werden. Wenn andere davon wissen, werden Ziele und Absichten verbindlicher und Ihr Umfeld kann sie immer wieder positiv beeinflussen oder sie sogar unterstützen. Wer in seinem Umfeld eher auf Widerstand anstatt auf Verständnis stösst, sollte mindestens eine/n gute/n Freund/in einweihen, um eine/n Verbündete/n zu haben.

    Social Media Plattformen

    Auch eine Stütze können Social Media Plattformen darstellen. Hier tauscht man sich mit Gleichgesinnten aus und erhält weitere Inputs sowie Feedbacks zu bereits geleisteten Erfolgen und ist in einer Gemeinschaft zusätzlich aufgehoben. Wichtig beim Nutzen solcher Plattformen ist es nicht zu vergessen, dass nicht alle Infos, die weitergegeben werden der Wahrheit entsprechen und nicht jedes Bild der Realität entspricht. 🙂

    Zu Hause

    Wer sich dauerhaft motivieren möchte, sollte immer wieder an sein Ziel und auch an den Grund für dieses erinnert werden. Hierbei kann ein Bild oder ein Spruch helfen, den man gut sichtbar irgendwo in seiner Wohnung platziert und einem an das Vorhaben und den Grund dafür erinnert. Je mehr solcher Hilfen man sich zur Hand nimmt umso mehr verinnerlicht man sein Ziel und seine Absicht.

    Weitere interessante Beiträge und Inputs zu diversen Themen rund um Bewegung, Ernährung, Entspannung und Gesundheit finden Sie unter: www.spring-workout.com oder auf meiner Facebookseite oder folge mir auf Twitter oder Instagram (@springworkout).

    Leave a Reply