Tu es!

    Sehr oft sind wir wahre Meister darin, uns diverse Horrorszenarien und Eventualitäten, Fehlschläge und Unmöglichkeiten auszudenken bevor sie je passiert sind oder je passieren werden. Oder anders ausgedrückt: „Wir interpretieren das Verhalten von anderen Menschen und sind dann wegen unserer eigenen Gedanken beleidigt“, sagt ein Sprichwort, das ich kürzlich gelesen habe. Wie wahr.

    Welche Art von Gedanken nehmen dich ein?

    1. Der grösste Teil über den wir uns den ganzen Tag Gedanken machen, wird NIE eintreffen. (Was wenn ich meinen Job verlieren werde?) Falls es tatsächlich einmal passiert, kümmere ich mich DANN darum.

    2. Ein weiterer grosser Teil unserer Gedanken betrifft uns nicht. (In der Nachbarschaft meiner Freundin hat schon wieder jemand eingebrochen!)

    3. Weitere Gedanken, die uns in Anspruch nehmen und unsere Energie beanspruchen, betreffen uns aber wir können (jetzt) tatsächlich NICHTS dagegen unternehmen. (Ich wünsche mir einen Partner.) Akzeptieren, was bereits da oder (noch) nicht da ist, entspannt und ermöglicht es uns, unsere Energie gezielter einzusetzen.

    4.Der kleinste aber wichtigste Teil unserer Gedanken ist der, der uns BETRIFFT und den wir tatsächlich VERÄNDERN KÖNNEN! (Ich möchte mich wieder wohlfühlen in meinem Körper.)

    Mehr Konzentration auf das, was uns BETRIFFT und was wir ÄNDERN können!

    Wie das geht:

    So schwer die einfachsten Dinge im Leben  manchmal sind:

    Dir fehlt jemand?- Melde dich bei dieser Person!
    Du fühlst dich alleine?- Lade Freunde ein!
    Du möchtest verstanden werden?- Dann erkläre, was in dir vorgeht!
    Du hast Fragen?- Dann frage!
    Du magst etwas nicht?- Dann sag es!
    Dir gefällt etwas nicht?- Sprich es aus!
    Du willst etwas haben?- Frage danach!
    Du liebst jemanden?- Teile es mit!

    Falls du das zu einfach findest..

    Wann weisst du, ob du der Person, die du vermisst, gefehlt hast?- Wenn du dich bei ihr meldest.
    Wie findest du heraus, ob dich jemand versteht?- Indem du es ihm erklärst.
    Woher weisst du, was der Andere denkt oder fühlt?- Wenn du fragst.
    Wie kann der Andere wissen, dass dir etwas nicht gefällt?- Wenn du es ihm sagst.
    Wie findest du heraus, ob etwas funktioniert?- Indem du es probierst. 🙂

    JasiClaudia-75

    Tu es. Jetzt. Und immer wieder.

     

    Leave a Reply